LE TOP 10 DE CE QU’IL FAUT SAVOIR SUR LA MODE ÉCO-RESPONSABLE

DIE 10 WICHTIGSTEN WAS SIE ÜBER UMWELTVERANTWORTLICHE MODE WISSEN MÜSSEN

Eine kleine Orientierungshilfe bei Textiletiketten? Du liest DIE 10 WICHTIGSTEN WAS SIE ÜBER UMWELTVERANTWORTLICHE MODE WISSEN MÜSSEN 5 Minuten Weiter 20 idées de cadeau de Noël pour femme

Wir hören derzeit viel über umweltbewusste Mode, aber was genau ist die Definition von verantwortungsvoller Kleidung? Hier finden Sie alle Tools, um zu verstehen, was umweltbewusste Mode ist und insbesondere, auf welche Eigenschaften Sie sich konzentrieren sollten, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir beantworten die zehn häufigsten Fragen und räumen mit einigen Mythen über umweltbewusste Mode auf. Wir hoffen, dass sie Sie dazu anregen, einen ersten Schritt in Richtung eines verantwortungsvolleren Modekonsums zu machen.

1. Wie sieht das perfekte Kleidungsstück aus?

Seien wir ehrlich: Die perfekte Lösung gibt es nicht. Die einzige Kleidung, die nicht umweltschädlich ist, ist die, die wir nicht produzieren und die wir nicht kaufen.

Bei Clother ist es uns ein Anliegen, Ihnen nachhaltige und verantwortungsvolle Kleidung anzubieten, deren Herstellung viel weniger natürliche Ressourcen und CO2 erfordert als die, die heute bei traditionellen Konfektionsmarken zu finden sind.

2. Ist es möglich, sich umweltbewusst zu kleiden, ohne auf Stil zu verzichten?

Wie bei jedem Kurzschlussansatz gehen die beobachteten Vorteile weit über die Reduzierung der langen Reisen rund um die Welt hinaus, die die meisten unserer Kleidungsstücke heute zurücklegen. Kurzschlüsse zu fördern bedeutet auch, die Textilindustrie um uns herum zu fördern und gleichzeitig hohe Umweltstandards und angemessene Lohnbedingungen zu gewährleisten.

Aus diesem Grund bieten wir Ihnen im Online-Shop von Clother nur umweltbewusste Kleidung an, die so nah wie möglich an Ihnen entworfen und hergestellt wird, weniger als 1.500 km von der Schweiz entfernt, insbesondere in Werkstätten in Frankreich, Italien und Portugal. .

3. Macht es wirklich einen Unterschied, sich für Kleidung zu entscheiden, die in der Nähe hergestellt wird?

Wie bei jedem Kurzschlussansatz besteht das erste Ziel darin, den CO2-Fußabdruck des Verkehrs zu reduzieren. Bei Clother finden Sie keine Jeans, die 65.000 km zurückgelegt haben, bevor sie in Ihrem Kleiderschrank landen. Kurzschlüsse zu fördern bedeutet auch, die Textilindustrie um uns herum zu fördern und gleichzeitig hohe Umweltstandards und angemessene Lohnbedingungen zu gewährleisten.

Aus diesem Grund bietet Ihnen der Online-Shop von Clother nur umweltfreundliche Kleidung an, die so nah wie möglich an Ihnen, weniger als 1500 km von der Schweiz entfernt, entworfen wurde, insbesondere in Werkstätten in Frankreich, Italien und Portugal.

4. Woraus besteht ein nachhaltiges Material?

Einem nachhaltigen Material gelingt es, die Auswirkungen auf mehrere Elemente zu reduzieren: weniger Wasserverbrauch, weniger freigesetzte Schadstoffe, weniger Energieverbrauch, weniger erzeugtes CO2, keine oder nur wenige Pestizide und im Idealfall recycelbar.



Clother bietet verschiedene Arten nachhaltiger Materialien an: recycelte Materialien, Upcycling-Materialien, zertifizierte Bio- und/oder ressourcenschonende Naturmaterialien und schließlich zertifizierte künstliche Materialien.



Diese Materialien gibt es in allen Arten von Kleidung: Röcke und Shorts , Jeans , Kleider , T-Shirts und Poloshirts , Hosen Männer Und Frauen , Jacken , Strumpfhosen und anderes Zubehör…

5. Wie funktioniert Recyclingmaterial?

Recycelte Materialien sind eine der umweltfreundlichsten Lösungen, die es gibt. Beim Recycling geht es darum, gebrauchten Materialien ein zweites Leben zu geben, sie in neue Fasern umzuwandeln und daraus dann neue Kleidung herzustellen.

In Schlammjeans So finden Sie beispielsweise mindestens 30 % recycelte Baumwolle und in einem RIFO-Kaschmirpullover stammen 95 % der Wolle aus Recycling.

6. Was ist Upcycling?

Upcycling bedeutet, dass Marken Stoffe von anderen Herstellern finden und zurückgewinnen, die sonst im Müll landen würden.

Marken mögen Die Schwalben Oder Refab-Markt Geben Sie ihnen eine zweite Chance, indem Sie sie nutzen, um ihre Kollektionen in sehr limitierten Serien zu erstellen.

7. Ist Bio-Baumwolle wirklich besser?

Kleidung aus Bio-Baumwolle, sofern zertifiziert von ein anerkanntes Label wie GOTS sind zum Beispiel deutlich ökologischer. Der Anbau von Baumwolle erfolgt ohne Pestizide, mit einem Wasserverbrauch geteilt durch 10 und unter würdevollen und streng kontrollierten Lohnbedingungen.


Muse & Marlowe Oder Tranquille Emile beispielsweise verwendet in seinen Kollektionen häufig GOTS-Baumwolle.

8. Gibt es eine gute Alternative zu Baumwolle?

Leinen ist eine hervorragende Alternative mit einem wirklich reduzierten CO2-Fußabdruck und zusätzlich zu seinen antiallergischen und thermoregulierenden Vorteilen.

Leinen wächst in Europa, hauptsächlich im Norden Frankreichs und in Belgien, und legt daher nur wenige hundert Kilometer zurück, bevor es in den Webereien und Schneidereien ankommt. Keine andere Naturfaser kann das Gleiche behaupten! Außerdem ist es sehr wassersparend und benötigt praktisch keine Pestizide oder Düngemittel.

C. Bergamia für einige seiner Hosen und Aatise verwendet es beispielsweise in ihren Sammlungen.

9. Sollten wir künstliche Materialien für verantwortungsvolle Kleidung verbieten?

Neue verantwortungsvolle künstliche/synthetische Materialien, wie zum Beispiel Tencel , sind eine gute Alternative zu synthetischen Materialien auf Erdölbasis, Polyamid und Polyester.
Tencel wird aus Zellstoff aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern hergestellt. Die verwendete Holzrinde wird aus Harthölzern wie Eukalyptus gewonnen, die sich schnell regenerieren. Der Baum wird nicht gefällt, sondern lediglich abgeschält und benötigt weder Wasser noch Pestizide

Umweltbewusste Marken mögen NUUE-Sammlung Und Aatise Wählen Sie diese Art von Material für die Herstellung ihrer Kleidung.

10. Wie kann man einen wirklich umweltbewussten Ansatz von Greenwashing unterscheiden?

Prêt-à-porter-Marken werden grün und es ist nicht einfach, Greenwashing zu entlarven!
Stellen Sie sich also die folgenden Fragen: „Wo wird dieses Kleidungsstück hergestellt?“ Wie viel % ist nachhaltig? Hat es ein Etikett?“
Haben Sie Zweifel, wenn eine Website Kleidung, die am anderen Ende der Welt hergestellt wurde, mit nur 20 % Bio-Baumwolle und ohne Label, als umweltbewusst definiert.

Clother verpflichtet sich, nur ethische Marken anzubieten, die in der Produktion transparent sind und bei denen nachhaltige Entwicklung im Mittelpunkt ihrer Philosophie steht. Die meisten haben ein Etikett, z Les Jupons de Louison , zertifiziert durch die SLOWEARE-Etikett .